DEUTSCH
ENGLISH
FRANÇAIS
ITALIANO
ESPAÑOL
РУССКИЙ

Kobold

Rebholzzieher



Der Rebholzzieher KOBOLD ist Ihr Helfer im Weinberg, der das geschnittene Rebenholz herauszieht und in der Zeile ablegt oder sofort häckselt.

CLEMENS KOBOLD - Neue Generation
Der Rebholzzieher KOBOLD zeigt sich in diesem Jahr in einem neuen Design mit technischen Neuerungen.

Bei der Modifizierung, die im Sommer in Südafrika im Dauereinsatz getestet wurde, hat sich vor allem der Austausch der zwei Fingerzuführungen durch ein Spinnenrad bewährt. Durch diese Ausführung bleibt der Draht ständig unter den Fingern gehalten und gelangt nicht zu den Reifen. Durch den kontinuierlichen und schonenden Arbeitseinsatz wird die Produktivität deutlich gesteigert. Aber auch die neue Zuführung und die verbesserte Einstellmöglichkeit der Arbeitsgeschwindigkeit des Spinnenrades sind der Grund für ein optimiertes Arbeitsergebnis.

Geblieben sind nach wie vor die bewährten Komponenten wie Häcksler, Hubmast ATLAS mit Seitenneigung, hydr. Querverstellung, hydr. Winkelverstellung des Arbeitskopfes und Ziehsystem.
Ihre Vorteile:
VORBEREITUNG DES WEINBERGS:
Um eine einwandfreie Funktion des Rebholzziehers KOBOLD zu gewährleisten, sind nur zwei wichtige Vorbereitungen notwendig:
  1. Die Triebe müssen mindestens 35 cm über den oberen Draht reichen!
  2. Der Drahtrahmen muss in einem ordentlichen Zustand und optimal gespannt sein.
  3. Gabellungen sollen beim Schneiden vermieden werden.
Beim Rebschnitt wird der Bogen durch ca. drei Schnitte am Biegedraht gelöst. Die vorgesehene Fruchtrute wird am oberen Draht eingekürzt, so dass sie vom Rebholzzieher KOBOLD nicht erfasst werden kann.

Funktion:



Der im Frontanbau montierte KOBOLD wird über der Rebzeile gefahren. Ein Fingerradpaar führt das Rebholz, welches zuvor am Bogen vom Biegedraht gelöst wurde, dem KOBOLD zu. Dabei halten zum einen das Fingerradpaar und zum anderen eine Rolle den Fangdraht nach unten.
Zwei angetriebene Reifen ziehen das Rebholz sicher aus dem Drahtrahmen. Die vor den Reifen montierten Bürstenräder zentrieren die Ruten, was ein sauberes Einziehen der Reben ermöglicht.
Anschließend werden die Ruten mittels der Haube zur Reihenmitte geführt und abgelegt. Wahlweise verfügt die Haube über einen Häcksler, welcher das herausgezogene Rebholz vor dem Ablegen zerkleinert.

Hinweis:

Um die Reifendrehzahl bei Betätigung der Verstellfunktion nicht zu beeinflussen, sollten am Schlepper zwei unabhängige Ölkreise vorhanden sein!

Rebholzzieher KOBOLD Nachlaufrolle   Rebholzzieher KOBOLD mit Häcksler
Rebholzzieher KOBOLD Nachlaufrolle
 
Rebholzzieher KOBOLD mit Häcksler

Technische Daten:

Hydraulik-Ölbedarf:  
ohne Häcksler:   min. 35 l / Minute
mit Häcksler:   min. 60 l / Minute


Wahlweise ist ein Hydraulikaggregat für Drei-Punktanbau lieferbar.
In der Ausführung mit Häcksler gehört das Hydraulikaggregat zur Serienausstattung!

Anschlussvoraussetzungen:

Es werden zwei Ölkreisläufe benötigt.
Für die Befestigung des Hubmastes am Schlepper können die entsprechenden Anbaukonsolen bei der Fa. CLEMENS bezogen werden.


KOBOLD

Kundenmeinungen

Anbaubeispiele

Bilder

Video Icon Video

Auszeichnung

Adobe Prospekt Kobold

PDF Icon Gesamtprospekt

Auszeichnung Intervitis 2013 KOBOLD

ANSPRECHPARTNER
 Stefan Laible


Baden-Württemberg, Hessische Bergstrasse, Franken, Elsaß, Bodensee

+49 (0) 65 71 / 929 260
+49 (0) 151 / 111 48 919
s.laible@clemwil.de

 Stefan Monzel


Mosel, Nahe, Pfalz, Mittelrhein, Ahr, Rheingau, Rheinhessen, Luxemburg, sonstige Gebiete

+49 (0) 65 71 / 929 214
+49 (0) 171 / 52 72 361
s.monzel@clemwil.de

 Franz Weber


Saale-Unstrut, Sachsen

+49 (0) 65 71 / 929 216
+49 (0) 171 / 33 08 456
f.weber@clemwil.de

 Linda Kettern


+49 (0) 65 71 / 929 219
l.kettern@clemwil.de